Langtang

Im Yukon und in Alaska 2000

Hier am reizvoll gelegenen  Lindemannsee,
waren die Anstrengungen der vergangenen Tage auf dem "Chilkoot-Trail"  vergessen.

 

Zu Fuß, mit Kajak und im Auto den Goldgräbern auf der Spur

Im Jahr 2000 starteten wir zu einer Trekkingtour in das Yukon-Gebiet. Unsere erste Etappe war der Chilkoottrail, auf dem wir auf 54 km ein Stück dem Weg des Goldrausches von 1898 folgten.

Wir mussten nur unsere eigenen Rucksäcke mit etwa 14 kg tragen. Für die Goldgräber von damals war die Situation viel mühsamer. Mehrere Tonnen schleppten sie immer und immer wieder über den Chilkoot-Pass bis nach Dawson-City.

Auf diesem Trail konnten wir hautnah die herrliche Natur und die Einsamkeit erleben. Alles was für die 5-tägige Tour gebraucht wurde, wie Verpflegung, Zelte und Schlafsäcke hatten wir dabei.


Bildergalerie

Nach einem Ruhetag in Whitehorse starteten wir zu einer 2-tägigen Paddeltour auf dem legendären Yukon stromabwärts  zum "Laberge Lake". Die Nacht verbrachten wir nach einem Abendessen  am Lagerfeuer in unseren Zelten auf einer traumhaften Flussinsel.

Der letzte Teil unserer Reise über 1.700 km, begann wieder in der Hauptstadt des Yukongebietes.
Mit allem was wir brauchten fuhren wir mit dem Auto über den "Klondike Highway" bis Dawson-City, dem Hauptort der Goldrauschzeit und dem Zusammenfluss von "Yukon-River" und "Klondike-River".

Weiter ging es auf dem "Top of the World", über "Poker Creek", dem nördlichsten Grenzübergang zwischen Alaska (USA) und Yukon (Kanada), nach Tok. Hier treffen die Highways nach Fairbanks, Anchorage und Whitehorse zusammen. Danach ging unsere Tour weiter über den "Alaska Highway" in Richtung Süden nach "Beaver Creek" zurück nach Kanada. Vorbei am "Kluane Nationalpark" erreichten wir unser Endziel Whitehorse.